Inhalte aufrufen

Parque de Atracciones de Zaragoza - Spaß im Wald Zaragozas

- - - - -

1 Antwort zu diesem Thema

#1
RCT D!

    Schweigsamer

  • Mitglied
  • PunktPunktPunkt
  • 9 Beiträge
Diesen September besuchte ich neben den Madrid und Barcelona Parks auch die Parks in Zaragoza. Der größere Park in Zaragoza heißt ebenso wie der Parque de Atracciones de Madrid hier in Zaragoza eben Parque de Atracciones de Zaragoza. Der Park wurde 1974 eröffnet und hat saisonal geöffnet. Als erstes fällt einem auf, dass der Parkeingang eigentlich nur aus Gittern und Kassenhäuschen besteht. Besonders beeindruckend ist das nicht, hat für mich eher Freibad Atmosphäre. Ist man jedoch einmal hindurch gegangen und hat sich das Wristband gekauft, so sieht man zu seiner linken zahlreiche Kinderflatrides, zu seiner rechten das Verwaltungsgebäude und geradeaus einen schwebenden Stein.

Eingefügtes Bild


Folgt man dem Pfad weiter, so sieht man das Riesenrad Noria, welches sehr antik aussieht. Jedoch ist das hier keine Ausnahme, viele der Rides in diesem Park sind einfach alt, was eigentlich nicht weiter schlimm wäre, doch an manchen Stellen sieht das alte einfach ungepflegt, vernachlässigt und teilweise unsicher aus. So auch das Riesenrad: überall Rost, hässliche Stellen und veraltete Halterungen. Die Fahrt an sich entspricht jedoch der eines Riesenrades. Theming kann man übrigens bei fast kaum einem Ride hier erwarten.

Eingefügtes Bild


Nun kann man sich entscheiden, ob man links oder rechtsrum geht, wir entschieden uns für links und man gelangt zwangsläufig an den Vertical Swing von Zamperla mit dem Namen Vertical Twister. Auch hier liegen alte, halb verrottete Sitze in der Mitte der Anlage, einige sind komplett gesperrt und auf denen, wo man Platz nehmen kann, knarrt es. Auch das Lichtraumprofil zwischen Füßen und Bäumen während der Fahrt existiert nicht wirklich. Von der Fahrt her aber ganz ok.

Eingefügtes Bild


Direkt neben dem Vertical Swing steht ein Schiff mit dem Namen Mississipi. Was sich darin wohl verbirgt? Nun, eine Art Dark Fun House. Innen drin ist es nämlich bis auf Schwarzlicht komplett dunkel. Man folgt einem einzigen Gang, der durch das Schiff auf mehreren Etagen führt. Allerdings gibt es vibrierenden Boden, bewegende Treppen, Rollen am Boden, Baumstämme und vieles mehr. Aber selbst wenn plötzliche Rollen am Boden auftauchen, ist es komplett dunkel, sodass man diese garnicht sieht und ich mich mehrmals beinahe hingelegt hätte. Gestoßen habe ich mich mindestens dreimal. Für mich persönlich etwas zu unsicher, gerade für übermütige Kinder gefährlich! Außerdem stinkt es extrem in dem ganzen Gebäude.

Weiter geht es zu Moncayo einem S.D.C. Galaxi. Diese Achterbahn steht wie auf einer Kirmes nackt in der Landschaft, man sieht auch dieser ihr Alter an. Ein Mitarbeiter schiebt die Wagen per Hand durch die Station und wartet immer, bis alle Wagen in der Station angekommen sind. Es war an diesem Tag sehr leer, wir mussten nie warten, hier jedoch 15 Minuten. Wie das wohl an vollen Tagen ist? Auf jeden Fall sah dieses Gerüst sehr unsicher aus und selbst die Leute mit denen ich im Park war, welche sich nicht sehr gut mit Achterbahnen und Freizeitparks auskennen, hatten hier ihre Bedenken im Vergleich zu anderen Achterbahnen. Man sitzt sehr tief und die Chaisen sind eng, aber man kann es aushalten. Die Fahrt an sich macht durchaus Spaß, sehr interessant ist das ganze aber nicht, immerhin smoother, als ich gedacht habe. Aber man muss auch Bedenken, dass die Bahn wie viele anderen Rides hier von 1974 ist.

Eingefügtes Bild


In der Nähe befindet sich mit Queztal, eines der lustigsten Fahrgeschäfte des Parks. Hierbei handelt es sich um einen Saltamontes von Safeco (ich weiß nicht wie die deutsche Bezeichnung heißt). Die Gondeln hängen an sich hoch und runter bewegenden Armen während sich das ganze Karussell dreht. Das macht wirklich Spaß, ist sogar etwas thematisiert und sieht nicht so aus, als ob es gleich auseinander brechen würde.

Eingefügtes Bild


Der daneben stehende Top Spin hatte leider ganztägig geschlossen. Dafür hatte aber der Log Flume von Reverchon geöffnet, welcher Gran Tikal heißt. Ein kompaktes, sehr kurzes und weniger nasses Layout, total unspannend meiner Meinung. Aber eine Fahrt kann man ja mal machen. Hier ist sogar Dora im Movie Park Germany besser und das will was heißen.

Eingefügtes Bild


Links von dieser wasserscheuen Wasserbahn steht Ramses, die bestthematisierteste Bahn im Park. Dieses Shuttle von Safeco fährt mit ägyptischer Thematisierung erst auf der einen Seite hoch, dann wird man losgelassen und pendelt aus. Eine größere Pendelbahn quasi, aber macht deutlich mehr Spaß als die kleinere Variante. Leider werden die hintere und vordere Strecke nur im Jahreswechsel betrieben, sodass ich nur die hintere fahren konnte und mir nun ein Count in diesem Park fehlt.

Eingefügtes Bild


In der hintersten Ecke steht dann noch die flächenmäßig größte Attraktion, die Rafting Anlage von Intamin mit dem Namen Río Navajo. Thematisierung ist zwar vorhanden aber meiner Meinung nach nur spärlich. Die Fahrt an sich ist Standard, es geht durch Stromschnellen, Wellen und schnelle Kurven, aber nass wird man eigentlich nie. Hier fehlt irgendwie das gewisse Etwas. Einmal gefahren reicht es auch, auslassen sollte man es aber nicht, da es in diesem Park zu den besseren Attraktionen gehört.

Eingefügtes Bild


Eingefügtes Bild


Eingefügtes Bild


In der Parkmitte steht dann noch eine Eisenbahn, welche einmal im Kreis fährt. Das Besondere hierbei ist, dass es sich um eine mit echtem Dampf betriebene Lok handelt, ähnlich die in Efteling. Ein wenig Nostalgie Feeling kommt hier auf, aber dank fehlender Thematisierung verfliegt das auch wieder ganz schnell. Die Bootsfahrt, die ebenso dort zu finden ist, ließen wir aus, diese fuhr sowieso nur einmal im Kreis und die Strecke war komplett einsehbar.
Als letztes fehlte nur noch der Weg rechts am Riesenrad entlang. Hier stößt man auf ein Spiegellabyrinth, welches einmal spaßig ist, da der Weg nicht gerade einfach ist, ein schiefes Haus, welches man auch einmal besuchen kann und zuletzt eine Geisterbahn, welche einfach nur schwarz ist, ein paar Animatronics beinhaltet, welche man vor lauter Finsternis kaum sieht und aufgrund fehlende Musik nicht punkten kann. Langweilig und auch wie andere Attraktionen im Park - alt - aber negativ alt.
Der Colorado Express ist ein Kite Flyer von Zamperla aus dem Jahre 2012 und somit zur Abwechslung mal nicht alt. Das sieht man hier auch; jedoch ist hier wiederrum die Fahrt langweilig. Ich bin kein Freund dieser ungemütlichen Teile, im Movie Park Germany das Exemplar mag ich auch nicht.

Eingefügtes Bild


Direkt daneben steht die im Wechsel von einem Mitarbeiter betriebene Achterbahn La Mina, eine Kinderachterbahn von Zamperla. Standard, Count abhaken, fertig. Fahreigenschaften sind dabei ganz ok und sieht sogar gepflegt und neu aus.

Eingefügtes Bild


Eingefügtes Bild


Zu guter Letzt bleibt einem dann nur noch der 40 Meter hohe Fallturm El Torreón von Zamperla. Auch dieser steht in der gepflegteren Ecke des Parks. Der Abschuss ist nicht besonders intensiv, jedoch wird man mit brachialer Airtime am oberen Ende wieder heruntergerissen und das gleich zweimal. Super! Diese Fahrt hat mir gefallen und zählt damit zu den drei besten Fahrten im Park (Ramses, El Torreón und Queztal).

Eingefügtes Bild


Insgesamt kann ich den Park zwar empfehlen, aber nur denjenigen, die sowieso in der Stadt sind und Zeit genug haben, sowie den Countern (aber Vorsicht: nur eine Strecke von Ramses hat immer geöffnet). Ansonsten lohnt es sich nicht extra nach Zaragoza dafür zu fahren. Viele der Attraktionen im Park sind alt, und leider sehen sie auch so aus, wodurch ein leichtes Gefühl der Unsicherheit aufkommt. Die neueren Attraktionen sind zwar besser, aber auch keine Offenbarung. Wir hatten zwar einen lustigen Tag (bzw. einige Stunden, denn besonders groß ist der Park ja nicht), aber auf einen Wiederholungsbesuch werde ich vorerst verzichten. Der Park an sich ist jedoch sauber und ordentlich, das Essen ist sogar recht günstig und kann auch gegessen werden. Zu den Highlights zählen hier ganz klar der Fallturm, der Shuttle Coaster Ramses und der Flatride Queztal. In anderen Parks wie z.B. Parque Warner in Madrid wäre das aber gerademal Mittelmaß.

#2
John

    Senfdazugeber

  • Mitglied
  • PunktPunktPunktPunkt
  • 88 Beiträge
Danke für den schönen Bericht!

Mutig von dir das du manche der Attraktionen überhaupt gefahren bist, bei dem Zustand hätte ich mir das wahrscheinlich gekniffen. ;)





1 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 1 Gäste, 0 anonyme Nutzer